Article

Find, Search, Reprint, Submit Articles For Free

Erdöl, VOC und wasserdispergierbare Metallbearbeitungsflüssigkeiten - Fakten und Mythen


Im Bereich der Metallbearbeitung werden häufig die Bedingungen Mineralöle, Grundöle austauschbar verwendet. Die Existenz von Ölen in einem Metallverarbeitungssystem kann ein Vorteil oder eine Behinderung sein, die auf dem Ursprung und dem Vorkommen beruht. Mineralöle, die Flüssigkeiten / Kühlmittel und andere wasserlösliche Stützmaterial enthalten, liefern benötigte Schmierungs- / Verschleißschutz-Eigenschaften sowohl für die Werkzeug- als auch für die Werkstückherstellung.

Sie bieten ausgezeichneten Rostschutz und zählen zu den sehr störungsfreien Arten von Metallbearbeitungsflüssigkeiten. Ihre Grenzen sind höhere Preis-, Entsorgungs-, Brand- und Rauchgefahren sowie eine begrenzte Standzeit. Andere Ressourcen von Ölölen, die in Metallbearbeitungssystemen verwendet werden, können auf undichte Schmiersysteme für Werkzeugmaschinen zurückgeführt werden. Während dies geschieht, sind die erzeugten Öle als Fremdöle bekannt.

Bedauerlicherweise können Fremdöle, die als Folge von ölbasierten Hydraulikölen und Ausrüstungsölen entstehen, für den Hersteller Wartungs-, Umwelt- und Leistungsprobleme darstellen. In den letzten Jahrzehnten war die Abfallentsorgung von Metallbearbeitungsflüssigkeiten ein Problem, das häufig die Option von Metallbearbeitungsflüssigkeitsadditiven und Arten von verwendeten Fluiden beeinflusst.

Manchmal hat ein Verbraucher mineralölfreie Systeme angefragt, aber dadurch seine Fähigkeit eingeschränkt, eine ausreichende Schmierung in die Werkzeuge zu liefern, auch um ihre Fähigkeit zu beschränken, Produkte zu erzeugen, die akzeptabel sind.

Wahrheit vs. Mythen über die Verwendung von Mineralölen in Metallbearbeitungsflüssigkeiten-

Mythos 1 - Mineralölgehalte von Metallbearbeitungsflüssigkeiten können zu einer Erhöhung der VOC in meiner Matrix führen.

Das Wort "VOC" identifiziert "flüchtige organische Verbindungen". Dies sind organische Chemikalien, die ausreichend hohe Dampfdrücke unter normalen Bedingungen aufweisen, um die Atmosphäre signifikant zu verdampfen und einzuleiten. Zu den gemeinsamen Ressourcen von VOCs gehören Verbindungen, Ölbrennstoffe und Destillate wie Benzin, Kerosin, etc. Außerdem Formaldehyd und primäre Amine, die aus spezifischen Biozid- und Rostinhibitor-Chemikalien stammen; diese können auch VOCs mit sich bringen.

Fakt 1 - Mineralöle, die in den Metallbearbeitungskühlmitteln von Chemetall Oakite verwendet werden, sind High-Flash-Ölöle, die bei entsprechender Verwendung nicht zu signifikanten Gewinnen bei VOCs beitragen.

Mythos 2 - Mineralöle sind etwas schwieriger zu beseitigen als einfache wasserlösliche Kunststoffe.

Einige Hersteller können behaupten, dass synthetische Metallbearbeitungsflüssigkeiten oder Evanol wasserlöslich sind und keine Mineralöle enthalten, so dass ihre Abfallbehandlungsfähigkeit viel besser ist als bei Vitaminölprodukten. Entsorgungskosten für fast alle Arten von Metallbearbeitungsflüssigkeiten - auf Mineralölbasis oder auf Wasserbasis - könnten in Abhängigkeit von der Chemie und den örtlichen Wasserbedingungen teuer sein.

Fakt 2 -Mikroemulsionen wie GARDOCOOL C 9157 und GARDOCOOL C 9158, zusätzlich zu Semi-Synthetik wie GARDOCOOL C 9127 können leicht mit einem einfachen Säurespaltungsmechanismus behandelt werden. Sehr ähnlich zu herkömmlichen löslichen Ölen. Da fast alle Additive öllöslich sind, können sie leicht in einer sauren Atmosphäre herausgebrochen werden.

Autores Bio:

Samantha schreibt für Kuraray-poval.com und verfügt über sechs Jahre Erfahrung in der Spun Garn-Produktionsanlage. Sie ist auch ein begeisterter Blogger.

Keywords

wasserlösliche Stützmaterial

Other articles